Was ist Oxidation bei der Haarfarbe?

Die wissenschaftlichen Aspekte eines wichtigen Begriffs verstehen, der oft in Diskussionen über Farbmittel verwendet wird.

Oxidation findet statt, wenn ein unbeständiges Atom ein Elektron abgibt, wodurch dem Atom ermöglicht wird, eine Bindung mit einem anderen Reaktionspartner einzugehen.

Im Zusammenhang mit der Färbung von Haaren wird als oxidierendes Element Wasserstoffperoxid benutzt. Wenn das Wasserstoffperoxid mit einem Farbstoffvorläufer kombiniert wird, wird eine ‘imin’-Struktur erzeugt, die eine neue Verbindung darstellt, die Meta-Dye genannt wird.

Während der Anwendung wird Para-Toluoldiamin (PTD), ein kleiner Salzkristall, in der Farbcreme aufgelöst. Die Base in der Mischung bewirkt eine Öffnung der Kutikula durch ein Aufweichen des Haares, wodurch die PTD-Färbewirkstoffe in der Kortex des Haares eindringen können.

Farbstoffvorläufer werden oxidiert und eine Polymerisation tritt ein, PTD-Farbvorläufer-Kristalle beginnen, ihre Farbe zu entwickeln und sich miteinander zu Meta-Dyes zu verbinden und dabei bis zu dem 300-fachen ihrer Ausgangsgröße zu erreichen. Überschüssiger Sauerstoff reagiert mit den natürlichen Pigmenten des Haares und erzeugt einen leicht aufhellenden Effekt.

Bei der Oxidation werden große Pigment-Körnchen erzeugt, die die endgültigen permanenten Färbungen in der Kortex des Haares erzeugen – die angestrebte Färbung ist eine bestimmte Mischung aus Rot-, Blau- und Gelbtönen.

mehr tags